Die Schweizer Region St. Gallen unweit des Bodensees lockt mit Kultur

Natur, Kultur und ihr jahrtausendealtes Zusammenspiel prägen den Charakter von Land und Leuten. In der Region St.Gallen-Bodensee etwa trifft das milde Seeklima, in dem Wein und Obst gedeihen, auf die alpine Gebirgskette des Säntis. „So gegensätzlich die landschaftlichen Reize, so vielseitig ist auch das kulturelle Erbe der Ostschweizer Region“, weiß Beate Fuchs, Reisejournalistin beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Der Klosterbezirk der ehemaligen Benediktinerabtei St.Gallen, die im Frühmittelalter eines der bedeutendsten geistigen Zentren des Abendlandes war, gehört inzwischen zum Unesco-Weltkulturerbe. Abgerundet wird der Kulturgenuss rund um St.Gallen mit der jahrhundertealten Textiltradition der Region und ihrer vielseitigen Kulinarik.

Gestickte QR-Codes

Seit dem Mittelalter lebten die Menschen in der Ostschweiz hauptsächlich von der Leinwandherstellung, der Verarbeitung von Baumwolle und dem Besticken gefertigter Stoffe. Noch heute entstehen rund um St.Gallen kunstvolle Stickereien, die von bekannten Designern in der Haute Couture verarbeitet und von Prominenten getragen werden. Auf einem Rundgang durch die St. Galler Altstadt fallen kunstvoll verzierte Häuser mit den Namen „Oceanic“, „Washington“ oder „Wilson“ ins Auge, die an den weltweiten Handel mit den heimischen Stoff-Erzeugnissen erinnern. Ein Blickfang sind die gestickten QR-Codes an diesen architektonischen Perlen: Über die Codes erhält man per Smartphone oder Tablet weitere Informationen zu den Häusern. Unter http://www.st.gallen-bodensee.ch gibt es Wissenswertes zur Region und eine Übersicht aller Möglichkeiten, das kulturelle Erbe zu entdecken.

Bratwurst und „Biber“

Die Region lässt sich etwa bei einem informativen Spaziergang oder bei einer Tour mit dem Oldtimerbus und dem Schiff oder aber bei einem Ausflug auf eigene Faust entdecken. Diese Tour führt auf einer nördlichen und einer südlichen Route zu den schönsten Orten der Region – etwa ins Hafenstädtchen Rorschach am Bodensee. Die passende Stärkung wartet an jeder Ecke. Nicht unversucht lassen sollte man eine echte St.Galler Bratwurst und dazu eines der regionalen Biere – ganz stilecht zu genießen in einem „Erststockbeizli“. Diese urigen Restaurants mit ihren niedrigen Decken, Holzwänden und schrägen Böden befinden sich im ersten Stock von Altstadthäusern. Wer alle kulinarischen Spezialitäten der Region – darunter süße Biber, das sind Lebkuchen mit feiner selbstgemachter Mandelfüllung – kosten möchte, kann auf einer sogenannten Probiererli-Tour auf den Geschmack kommen.

Tipp: Neben einer Erholung kann man auch bei einem aktiven Golf Urlaub die Schweiz erleben und natürlich in einer  guten  Ferienwohnung übernachten.

Quelle von die historische Altstadt von St.Gallen mit ihren sehenswerten Gebäuden lädt nicht nur zum Schlendern, sondern auch zum Schlemmen ein von djd von St. Gallen-Bodensee Tourismus in der Schweiz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s